Hallo, ich bin Caro, deine Logo- und Webdesignerin

Ich unterstütze selbstständige frauen dabei, ihre business-vision mit professionellem Design sichtbar zu machen

 

Hallo, ich bin Caro, deine Logo- und Webdesignerin

Ich unterstütze selbstständige frauen dabei, ihre business-vision mit professionellem Design sichtbar zu machen

 

I'm going to make everything around me beautiful - that will be my life.
Elsie de Wolfe

Meine Mission ist es, dich darin zu bestärken, als Unternehmerin in dein volles Potenzial zu gehen – das bedeutet zum einen, dass du, auch und gerade im Business, ganz du sein darfst, und zum anderen, dass wir gemeinsam eine neue Geschichte schreiben und uns als gefühls- und finanziell starke, erfolgreiche Frauen selbstverständlich machen. Da Design meine Leidenschaft ist, setze ich es für diese Mission ein.

Wenn ich mir die Feedbacks meiner KundInnen anschaue, taucht eines immer wieder auf: Dass sie sich bei mir gut aufgehoben fühlen und mir und meiner Arbeit vertrauen. Eine meiner Stärken ist meine Fähigkeit, das volle Potential einer Person oder eines Unternehmens zu sehen. Das hilft mir, dein Design in seiner vollen Größe zu denken und umzusetzen. In Verbindung mit meiner Fähigkeit, ein Projekt von A bis Z aufzubauen und strukturiert umzusetzen, helfe ich dir, erfolgreich sichtbar zu werden und so die nächsten Schritte mit deinem Business zu gehen.

Ich freue mich auf dich und dein Projekt!

Deine Caro

Das bekommst du bei Beyond Design

100%igen Einsatz und Leidenschaft für deine Sache

Ein professionelles Branding mit Wiedererkennungswert

Ein Design, auf das du stolz bist und das deine KundInnen anzieht

Selbstbewusstsein, um dich deinen KundInnen authentisch zu zeigen

Wertzuwachs für dein Unternehmen und so die Möglichkeit, mehr Umsatz zu machen

Vom Pflegefall zum Glücksfall -

Warum ich „erst jetzt“ meinen weg gefunden habe und was du davon hast

 

Es ist noch gar nicht so lange her, Anfang 2016 war es, da konnte ich von heute auf morgen gar nichts mehr. Nada, niente, nix. Ich lag auf dem Bett meiner Mutter, hatte konstantes Herzrasen und Atemnot und war so schwach, dass ich gefüttert werden musste. Da war ich 30. Um mich herum wurde munter geheiratet, geboren, Karriere gemacht, die nächsten Schritte halt. Ich lag da und hatte Todesangst und keine Diagnose. Irgendwann gab es dann doch eine (Folgen einer Viruserkrankung, das so genannte POTS-Syndrom, das ich hier nicht weiter erläutere), aber keine Perspektive. Kann wieder weggehen oder auch nicht, immerhin nicht tödlich, sagte man mir. Behandlungsmöglichkeiten gebe es keine. 

Also habe ich wieder laufen gelernt. Meine Ernährung umgestellt, einen Schritt nach dem nächsten gemacht. Mein Beruf als Theatermalerin stand überhaupt nicht mehr zur Debatte – 8 Stunden am Stück stehen und schwere Sachen tragen – davon war ich, auch wenn ich nach etwa einem Jahr den Alltag wieder halbwegs gemeistert habe, weit entfernt. Nach ungefähr drei Jahren fühlte ich mich wieder halbwegs wie ich – und wurde direkt schwanger. Meine Tochter kam an Weihnachten 2019 sehr rasant zur Welt – und irgendwo zwischendrin erfüllte ich mir den Traum vom Grafikdesign-Studium.

 

diese geschichte kürze ich an dieser stelle ab und sage lieber, was ich daraus gelernt habe:

  • dass es ausreicht, nur die Idee von Hoffnung zu haben, um den nächsten Schritt zu machen
  • dass es auch, wenn es jetzt gerade richtig scheiße ist, richtig richtig gut werden kann
  • dass ich eine hoffnungsvolle Optimistin und Kämpferin bin
  • dass ich eine Expertin für Neuanfänge und Aufbau bin und echt gut darin, Prozesse zu begleiten, Potenzial zu erkennen und der Vision zu folgen.
  • dass meine Geschichte anderen Hoffnung und Kraft geben kann und meinem Tun einen Sinn verleiht

Nach all dem Ernst, hier noch ein paar "Fun Facts"

Das hier ist ein „Naptime Empire“ – ich habe eine kleine Tochter. Seitdem sie auf der Welt ist, arbeite ich ungefähr 100 x schneller als davor.

 Ich bin leidenschaftliche Blues-Tänzerin und reise dafür, wenn wir nicht gerade in einer Pandemie leben, durch ganz Europa. Ich mag die Melancholie des Blues.

Ich liebe Italien. Ganz besonders die Insel Elba. Noch spezieller die kleine Stadt Capoliveri.

In meinem Leben gab es einige wirklich schwere Zeiten. Zuletzt habe ich nach einer Krankheit neu laufen lernen und auf allen Ebenen neu beginnen müssen. Dass ich heute gesund bin und seitdem ein Kind geboren habe, ist für mich nicht selbstverständlich und ich bin dafür sehr, sehr, dankbar.

 I’m a Coffee Person. Tee finde ich langweilig.

Was meine Arbeit als Designerin für dich besonders macht.

Ich liebe es, wenn da zunächst nichts ist – nur eine Idee – deine Idee. Deine Idee, mit der ich mich verbinden kann. Dein Projekt, das ich mit dir aufbaue. Dein Logo- und Webdesign für dein Unternehmen. Deinem Anliegen ganz auf den Grund zu gehen und deine Intention wirklich zu verstehen. Und dann etwas Neues zu entwerfen, die Welt zu gestalten. Deinen visuellen Auftritt zu erschaffen, der dich sichtbar machen und stärken wird und deinen Traum von deinem Unternehmen visuell wahr werden lässt.

Meine Inspiration finde ich vor allem in der Ruhe – in meinen Gedanken und Visionen, aber auch in der Arbeit in Partnerschaft. Ich liebe es, gemeinsam zu kreieren. Es gibt für mich nichts Schöneres, als in Ruhe, im Rückzug, mit einem Kaffee, mit Morgensonne, ganz allein vor einem leeren Blatt Papier zu sitzen und dein Design zu beginnen, mit dem du deine KundInnen berühren wirst – und dein „ja genau“, wenn es für dich wirklich stimmig ist. 

How good are you willing for your life to be?
Abraham Hicks

Wenn du das Gefühl hast, dass wir zusammenpassen könnten, buche dir einfach einen unverbindlichen Termin in meinem Kalender: